Sonntag, 3. Dezember 2017

Biotop Aquarien Wettbewerb

Wenn mich die Pflanzen im Pott weiter ärgern, mach ich es irgendwann so wie beim Biotop Aquarien Wettbewerb ... immerhin ist das Becken goldprämiert !





Frank

Samstag, 2. Dezember 2017

Mini Azureus

Ich glaube, ich schaffe es diesmal einen Azureus groß zu ziehen, denn der Kleine ist schon mächtig gewachsen und frisst sehr gut. Meines Erachtens lagen die Nachzucht Misserfolge der letzten Jahre wohl vor allem darin begründet, dass ich einfach zu kleine Aufzuchtbecken nutzte. Jetzt habe ich mein allererstes 60 cm Terrarium raus gekramt, es zum Aufzuchtbecken erklärt und direkt neben meinen PC Platz auf dem Schreibtisch aufgestellt ... tolle Sache, wenn so ein kleiner, blauer Frosch  einem dann direkt beim Posten zuschaut.


Fotoshooting mit Palani


Mini Azureus


Zu den Froschbildern noch ein Blümchenbild aus dem Elysium ... Begonia schulzei blüht.


Begonia schulzei


Frank & Palani

Samstag, 25. November 2017

Panta Rhei

Sie sind einfach die Geilsten !  Ein aktueller Bericht über Panta Rhei.



Viel Spaß
Frank


Beinahe

Beinahe ... beinahe wäre es vorbei gewesen mit dem Zoozimmerblog ! Vor zwei Wochen konnte ich mich nämlich plötzlich  nicht mehr mit meinem Google Konto hier einloggen. Eigentlich kein Problem, denn für solche Fälle sendet Google einen Code auf das bei Blogger angegebene Mailkonto und alles wird wieder gut. Mein Problem aber bestand darin, dass mein Konto leider mit einer Mailadresse verknüpft war, auf die ich keinen Zugriff mehr hatte, so dass das Versenden eines Sicherheitscodes an diese Mailadresse mir eben keinen Zugriff mehr erlaubt hat. Und dann wird es kompliziert.

Ich habe in den zwei Wochen Funkstille unzählige Male versucht Google wegen meinem Problem zu erreichen (auf Facebook, per Telefon, per Chat, per Forum) ... nix, null, nada.  Die haben sich nicht gemeldet, oder sind mal an ihr Telefon ran gegangen ... ich kann nicht verstehen, wie eine Firma, die einen solchen Nichtservice bietet, so groß werden konnte. Grrr. Aber ich will nicht meckern, denn immerhin hosten die nun bald 10 Jahre den Zoozimmerblog kostenlos.

Ehrlich gesagt, war mir heute - bei meinem letzten Versuch der Rekonstruktion - schon etwas flau, denn es hätte ja auch in die Hose gehen können und dann wäre ich nicht mehr hier ran gekommen, bzw. ihr hättet hier nichts mehr lesen können. Mir hätte das posten echt gefehlt ... gut, dass es nicht so weit gekommen ist.

Gruß Frank

Sonntag, 12. November 2017

Lesen und Frühling

Weil über Zweibrücken ein Herbstwetter der ganz miesen Art mit Regen, Graupelschauern und starkem Wind herrscht kann man eigentlich nur eines tun: L+L (Latte trinken und Lesen). Das will ich mit meinem neu erworbenen Büchlein aus der Manesse Bibliothek tun. Die ersten Seiten sind schon mal vielversprechend.


L+L

Und wenn ich genug gelesen habe, geh ich ins Zoozimmer, denn dort ist immerwährender Frühling ausgebrochen .. es grünt und blüht. Elysium ... du hebst meine Stimmung !


immerwährender Frühling 1


immerwährender Frühling 2


immerwährender Frühling 3


Frank

Sonntag, 5. November 2017

Das Leben findet einen Weg

"Das Leben findet einen Weg" ... so schon Jeff Goldblum als Dr. Ian Malcolm in Jurassic Park.
Kann ich nur bestätigen.  Bei mir wurden zwar keine Dinosaurier geklont, dafür haben sich erneut die Panzerwelse im Pott vermehrt. Gerne hätte ich euch die kleinen Sterbai - mindestens drei Tiere - im Bild gezeigt, aber sobald ich die Kamera zücke, verdrücken sie sich unter den Filterschwamm (rechte Seite).


Filtereinlauf


Wie die Jungfische es allerdings in die Einlaufkammer des unter dem Pott liegenden Filterbeckens geschafft haben bleibt mir ein Rätsel. Trotzdem freut es mich. Es tröstet auch ein wenig, denn im Pott selbst läuft es nicht rund, die Altums sind krank geworden :-(. Zwei sind verstorben, weitere haben Geschwüre bekommen ... ich habe keine Ahnung was es sein könnte. 

Frank

Samstag, 28. Oktober 2017

Perle gefunden

Zweibrücken liegt - aquaristisch gesehen - in der Sahara ... es gibt nur Wüste. Was an aquaristischem Angebot besteht, ist meines Erachtens nach nichts, das den Namen Oase verdient ... noch nicht mal den Namen Rinnsal. Bis auf ein Geschäft, das seit 40 Jahren den selben Stiefel fährt und leider so lange auch stillsteht, gibt es nur das bekannte Dehner- und Baumarktangebot, wie eben mittlerweile an ganz vielen Stellen der Republik. Nichts gegen Dehner, aber es ist eben immer dasselbe. Diese Situation erscheint mir mittlerweile so selbstverständlich, dass ich zum einen bereit bin weite Wege zu fahren, um beispielsweise in Brelingen oder Freiburg etwas anderes zu sehen, oder die Hilfe des Internets in Anspruch nehme, weil ich eben keine Guppys oder Platys pflegen will. 

So war es bislang.

Im Verlaufe dieser Woche habe ich dann zufällig mit gekriegt, dass ab Anfang Oktober 2017 im sehr nahe gelegenen Höheinöd ein neues Aquaristikgeschäft eröffnet hat. Die Aqua Lounge (leider noch ohne Webpräsenz). "Klar" denke ich, "kann ja nix dolles sein, weil wir hier doch in der aquaristischen Sahara wohnen". Ein Bild vom Laden, das in Facebook kursierte, hat mich dann aber doch ein bisschen neugierig gemacht und ich bin einfach mal die 20 Km Richtung Osten gefahren.


Asien Scaping

Ja ... und dann hat es mich es mich aus den Latschen gehauen, als ich eingetroffen bin.  Ultra Klasse Schauaquarien (die von herausragenden Aquascapern geschaffen wurden), eine sehr, sehr feine Fischauswahl ... erst das zweite Mal, dass ich überhaupt Tiger Darios in Natura gesehen habe (habe gleich 2 Paare mit genommen und zu meinem Paar hinzu gesetzt)



Teil der Fischräume 1


Teil der Fischräume 2



und dann noch Jürgen, der als ehemaliger Produktmanager von Dennerle genau weiß, auf was es ankommt und der uns super nett durch seinen Laden geführt hat.



Teil des Verkaufsraum


Ich will da jetzt gar nicht weiter rum schwärmen, sondern Bilder sprechen lassen. Aber das reicht nicht! Man sollte sich die Aqua Lounge unbedingt vor Ort mal selbst ansehen und von der Atmosphäre bezaubern lassen, auch um Einzigartiges zu sehen, wie die von Jürgen selbst gebauten Nanobecken in 60x45x30 mit eigens konstruierter LED Beleuchtung und Unterschrank oder die von ihm umgesetzte Idee zur automatischen Wasserauffüllung von Nanobecken.



Nanos - eines mit Auffüllungvorrichtung



Nano in speziellem Maß und mit selbstgefertigter LED


Das hört sich jetzt alles euphorisch an und genauso soll es auch klingen, denn ich finde das nur Klasse, dass ich so eine Perle vor meiner Haustüre gefunden habe. Und nein, ich werde - regelmäßige Zoozimmerbesucher wissen das - nicht für diesen Bericht gesponsert, ich bin aber der festen Überzeugung, dass solche Projekte wie die Aqua Lounge unterstützt werden müssen.

Vielleicht kann mein Blogeintrag dazu einen bescheidenen Beitrag leisten. Ich freue mich jedenfalls schon heute auf meinen nächsten Besuch in Höheinöd.



Aquascaping Südamerika


begeisterte First Lady

Gruß Frank







Sonntag, 22. Oktober 2017

Fliegenzucht optimiert

Frösche zu halten, ist eigentlich kein Hexenwerk. Entsprechend großes Terrarium einrichten, für ordentliche Bepflanzung, Beregnung und Beleuchtung sorgen, Frosch rein. Fertig. Ziemlich einfach ... wenn da nicht die Sache mit den Futtertieren wäre. Frösche fressen nämlich kein Flockenfutter oder Granulat, wie die Fische im Zoozimmer und auch kein Schnitzel mit Pommes, wie der Typ aus dem Zoozimmer. Nein, für sie müssen es Insekten sein ... lebende Insekten! Eigentlich nicht das Problem, denn man kann Futtertiere ja zu vernünftigen Preisen im Internet bestellen (ich mache das im Notfall bei rana-terrarienbau), aber zum sicherstellen einer kontinuierlichen Versorgung muss man eben Futtertiere auch selbst züchten um die hungrigen Mäuler satt zu bekommen. Neben Springschwänzen, Bohnenkäfern und tropischen Asseln, sind das Drosophilas (auch unter dem Namen Fruchtfliegen bekannt). Voilà - das wäre die Menueauswahl in meiner Speisekarte zur Gut Bürgerlichen Froschküche. Wer mehr zu meinen Futterzuchten nachlesen will, der kann das hier tun.

Wichtig ist, dass man unterschiedliche Futtertiere zur Verfügung stellt. Klar, sogar die Dönerbude um die Ecke hat mehr zu bieten als Döner in den Varianten "mit scharf oder ohne scharf ?" und auch beim MC Donald gibt es nicht nur den Big Mäc. Für die Frösche stellen aber die Drosophilas ohne Zweifel den Hauptanteil auf meinem gedeckten Tisch dar.
Und da beginnt nun das Problem, denn der größte Feind des Insekts Fruchtfliege ist ein anderes Insekten mit Namen Milbe. Diese befallen in regelmäßigen Abständen die Zuchtansätze, so dass die Drosis quasi in die Knie gehen und der Zuchtansatz zusammenbricht. Kommt das dann noch zu einem Zeitpunkt vor, in dem das Internet nichts liefern kann (früher hatte ich schon zwei- dreimal so eine Situation) wird es kritisch. Deshalb hilft im Hinblick auf eine stabile Futterversorgung nur der kontinuierliche Nachschub neuer, eigener Zuchtansätze, was ziemlich arbeitsintensiv ist. Vielleicht gelingt es mir jedoch, den Output pro Zuchtansatz anzuheben, indem ich die Milben reduzieren kann und für ein besseres Zuchtklima sorge. Dazu werde ich folgende Verbesserungen ausprobieren, die ich bei meinen Besuchen in diesem Jahr bei Dutch Rana und bei Michael gesehen habe.

In den Niederlande werden die Zuchtansätze nämlich mit genügend Frischluft umfächelt um bessere Schlupfraten zu erzielen, außerdem stoppt Michael die Ausbreitung seiner Milben mit Hilfe eines Kontakinsektizids. Beides kombiniert ergibt folgende Zoozimmerlösung:
ich habe im Technikraum, in welchem die Fruchtfliegengläser gelagert werden, jetzt ein Regal an der Wand angebracht, dessen Regalböden ich mit dem Kontakinsektizid Superform InsektenEx behandele. Laut Anwendungs-anweisung genügen dafür Abstände von 6 Wochen. Da es sich um ein reines Kontaktmittel handelt, sind die Fruchtfliegen in den Gläsern nicht tangiert, wohl aber die Milben, die versuchen von einem Glas zum anderen zu wandern. Außerdem habe ich gegenüber dem Regal einen Aquarienventilator angebracht, damit die Becher möglichst viel Frischluft abbekommen. Das Ergebnis kann man hier sehen.


Drosoboard mit ungewaschenem Waschbecken :-)

Ich hoffe, dass sich damit die Fruchtfliegenzucht verbessert.

Gruß Frank


Samstag, 21. Oktober 2017

Es wächst und gedeiht ...

... das Elysium. Mittlerweile steht es 9 Wochen im Zoozimmer und hat sich merklich eingegrünt. Trotzdem gibt es noch ein paar freie Stellen, bei denen ich versuche will zu den schon vorhandenen noch weitere Miniorchideen einzupflanzen - z.B. Psygmorchis pusilla. Mal sehen, ob ich die finde.


9. Woche


9. Woche II


9. Woche III


Miniorchidee I


Miniorchidee II


Gruß und ein schönes Wochenende

Frank
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...